Die Rakede

Not macht erfinderisch. Das gilt auch für die Plattenindustrie, die auf der Suche nach günstiger Promotion ihrer Newcomer spätestens 2013 den viralen Online-Hype für sich entdeckt.

Einen Luftballon voller Helium, ein paar Pfandflaschen, einen MC und fünf Kerle mit ausgeprägtem Rhythmusgefühl: Viel mehr braucht das frisch bei Warner untergekommene Kollektiv Rakede im November 2013 nicht, um sich von klatsch-tratsch.de über die Huffington Post bis zum Focus in allerlei Medien zu katapultieren. "WTF - 400.000 Views über Nacht - wir sind ein One-Hit-Wonder", freuen sich die Hamburger über das Feedback auf ihren YouTube-Hit "Bitte Bitte (Tischkonzert)".

Doch etwas mehr als den Schauplatz Esszimmer sollte man schon durchleuchten, um die Wurzeln der Hip Hop/Electro/Reggae-Crew zu finden. Allzu leicht machen einem die Hamburger die Recherche aber nicht.

Die Bandmitglieder bezeichnen sich als Triebwerke. Bei Triebwerk I handelt es sich anfangs um Sänger Alexander Nauels, Christian Behr zeichnet zunächst als Triebwerk II für Gesang und elektronische Beats verantwortlich. Triebwerk III (Jan Günther) spielt Gitarre und rappt, während die Triebwerke IV bis VI für Schlagzeug, Tieftöner und Keyboards zuständig sind. Nauels, Behr und Günther gründen die Truppe 2006 in Berlin und scharen über die Jahre mehrere Musiker um sich. Zeitweise sind auch ein DJ und ein E-Geiger mit von der Partie. Bereits 2008 erscheint die erste Single "Wo Geht's Ins All" über Universal.

Link zur Künstlerwebsite: www.rakede.com

Videos


<< zurück